Direkt zum Inhaltsbereich springen Direkt zum Hauptmenü springen Direkt zur Suche springen Direkt zur Hilfeseite springen
Inhaltsbereich überspringen

POLARSTERN Neu

Traumschiff der Forschung

POLARSTERN
Bremerhaven: Selbstverlag DSM
Texte: Stefan Kruecken; Redaktion: Erik Hoops
Ausstellungs-Booklet Nr. 04

1. Auflage 2019, 32 Seiten, 15 farbige Abbildungen, 14,8 x 21 cm, Broschur mit farbigem Umschlag, 95 g
ISBN 978-3-947235-06-3
7,90 EUR Kaufen
Unsere Lieferbedingungen

Zum Inhalt

Die POLARSTERN ist ein einzigartiges Schiff. Polarforschungsschiff, Versorger, Eisbrecher. Sie ist nicht nur das größte deutsche Forschungsschiff, sondern kann auch eine Menge Fracht transportieren, um die deutsche Forschungsstation »Neumayer III« oder die britische Station »Rothera« zu beliefern. Sie ist eine schwimmende Forschungsplattform. Mit Laboratorien, Winden, Kranen, bordgestützten Hubschraubern, einer kompletten Fischereiausrüstung. Ein Fächerlotsystem macht es möglich, die Tiefsee zu vermessen, und dies ist nur ein Teil der Möglichkeiten, die das Schiff Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern bietet.

Wegen ihrer hohen Eisklasse kann die POLARSTERN in Regionen vordringen, in die sonst nur atombetriebene Eisbrecher gelangen. Als erstes nichtnukleares Schiff erreichte sie den Nordpol. Einige der mehr als einhundert Expeditionen sorgten international für Schlagzeilen. Was für eine Zahl: Mehr als 1,7 Millionen Seemeilen war die POLARSTERN im Dienste der Forschung auf Reisen.

Wie das Leben auf einem Forschungsschiff abläuft, beschreibt Professor Antje Boetius im Kapitel »Materialität«. Die bekannteste deutsche Tiefseeforscherin und Meeresbiologin hat eine besondere Beziehung zu diesem Schiff. Sie vertraut der POLARSTERN, die sie das »Mutterschiff« nennt.

Mit den »Interessen«, die zum Bau des großen Eisbrechers führten, beschäftigt sich der Wissenschaftler Dr. Martin Weiss. Dass seinerzeit das Flaggschiff der deutschen Expeditionsschifffahrt vom Stapel lief und kein »Marmeladeneimer«, lag auch an der provokanten Frage eines Bundestagsabgeordneten.

Mit der Ausstellung zur POLARSTERN betritt das Deutsche Schifffahrtsmuseum Neuland. Die Gestalter verbinden die reale mit der virtuellen Welt. Was es damit auf sich hat, erklärt Niels Hollmeier, der Kurator für Digitales am DSM, im Kapitel »Wahrnehmung«.

Erleben Sie die einzigartige Geschichte des »Traumschiffs der Forscher«, wie die POLARSTERN genannt
wird.